Viehscheid im Ostallgäu

Oberhirte mit Kranzrind (Foto mit freundlicher Genehmigung von Nesselwang Marketing GmbH)

Festlich geschmückte Kranzkuh (Foto mit freundlicher Genehmigung von Nesselwang Marketing GmbH)

Kunstvoller Kopfschmuck aus Blumen und Zweigen (Foto mit freundlicher Genehmigung von Nesselwang Marketing GmbH)

Die Hirten mit ihren Kranzkühen wieder im Tal (Foto mit freundlicher Genehmigung von Nesselwang Marketing GmbH)

Kranzkuh mit wundervollem Kopfschmuck und großer Schelle um den Hals (Foto mit freundlicher Genehmigung von Nesselwang Marketing GmbH)

Jedes Jahr im Frühsommer werden im Ostallgäu die Jungtiere auf die Alpen geschickt, wo sie rund einhundert Tage ihren Sommer auf saftigen Almwiesen verbringen.
Viehwirtschaft hat im Ostallgäu eine lange Tradition und es gibt zwei Arten von Alpen, einmal die Galt-Alpen und dann die Senn-Alpen.
Auf den Galt-Alpen findet man nur Jungvieh, und auf den Senn-Alpen verbringen die Kühe den Sommer. Hier wird die frische Milch auch direkt zu Alm-Butter und Käse verarbeitet. Wer kennt das nicht, eine Rast auf der Wanderung, frische Buttermilch, ein Bergkäsebrot, dazu das Geläut der Kuhglocken - einfach schön ist´s.

Im September, wenn der Sommer zu Ende geht, kommt die Zeit vom Viehscheid - das Vieh kommt zurück ins Tal und zu seinen Besitzern.

Eine Tradition ist es, das schönste Tier einer Herde auszuwählen und es mit einer "Krone" aus Blumen, Zweigen und Bändern zu schmücken. Dieses Tier, das sogenannte "Kranzrind" führt dann die Herde beim Almabtrieb an.
Voraussetzung für ein geschmücktes Tier ist aber, daß der Almsommer ohne Unglück für Mensch und Tier verlaufen ist.

Der große Tag beginnt mit dem Schmücken der "Kranzkuh". Dann geht es los, der Alphirte voran mit dem "Kranzrind" und die Hirten mit der restlichen Herde - Richtung Tal. Der Senn und die Hirten tragen ihr gutes "Gwand", die Lederhose mit bestickten Trägern, weißes Hemd, und die Hüte werden mit frischen Blumen geschmückt.

Zahlreiche Schaulustige haben sich im Tal versammelt, um dem Einzug der heimkehrenden Tiere zuzuschauen. Schon lange bevor man die Tiere sehen kann, hört man die lauten Töne der zahlreichen Schellen, die die Tiere an verzierten Lederriemen um ihren Hals tragen.

Dann ist es endlich soweit, die Tiere treffen auf dem Scheidplatz ein, wo sie wieder getrennt (geschieden) werden, und wieder zurück zu ihren Besitzern kommen, die schon bereit stehen um ihre Tiere in Empfang zu nehmen. Bevor es dann wieder in den heimischen Stall zurückgeht, feiern Bauern und Hirten gemeinsam die gesunde und glückliche Rückkehr der Herden.
Im eigens dafür aufgebauten Festzelt geht es hoch her. Einheimische und Schaulustige feiern bei einer Maß Bier, leckerem Essen und zünftiger Musik.

Viehscheidtermine 2015

  • 12.09.2015 ab ca. 08:00 Uhr - Pfronten
  • 12.09.2015 ab ca. 11:00 Uhr - Seeg
  • 13.09.2015 ab ca. 12:30 Uhr - Schwangau                       
  • 15.09.2015 ab ca. 09:30 Uhr - Buching   
  • 16.09.2015 ab ca. 09:30 Uhr - Nesselwang      
  • 19.09.2015 ab ca. 10:00 Uhr - Eisenberg-Zell
  • 19.09.2015 ab ca. 10:00 Uhr - Pfronten-Röfleuten

(alle Angaben ohne Gewähr)

Sie wollen den Viehscheid besuchen? Hier finden Sie die passende Unterkunft für Ihren Aufenthalt im schönen Allgäu. Eine Auswahl an Geschäften für Ihre Shopping-Tour, bei der Sie das passende Outfit für den Viehscheid, oder Geschenke für daheim finden, haben wir hier für Sie zusammengestellt. Und nach dem Viehscheid lecker essen gehen und den Tag bei einem gepflegten Getränk ausklingen lassen - hier finden Sie die Location dazu.

Das schöne, Sie können sich in den Unterkünften, den Geschäften und Gastronomiebetrieben vorab virtuell umsehen!

Viel Spaß dabei - und noch mehr Spaß beim Viehscheid im Allgäu!

Teilen: