10.08.2017

von B° RB

Trachtenmarkt

Tracht für Trachtler und Trachtenliebhaber am 11. Pfrontener Trachtenmarkt

Pfrontener Trachtenmarkt

Der Trachtenmarkt am Samstag, 12. und Sonntag, 13. August 2017 in Pfronten gilt nicht nur aufgrund seiner Atmosphäre mitten im Ort unterhalb der Pfarrkirche als einer der schönsten Märkte in Bayern, sondern auch wegen der Qualität der über 50 Aussteller. Denn die Aussteller sind Handwerker und keine Händler, fertigen also die Waren in der Regel selbst an.

An beiden Tagen bietet der elfte Pfrontener Trachtenmarkt zwischen 11:00 und 17:00 Uhr alles rund um die Allgäuer Tracht. Dazu ganztägi- ge Volksmusik- und Volkstanzvorführungen im Innen- und Außenbereich und eine kostenlose Trachtenberatung. Der Eintritt ist frei.

Die Händler loben die schöne Atmosphäre, die Besucher freuen sich über die hochwertigen Produkte der Aussteller, die aus ganz Bayern kommen und meistens schon seit vielen Jahren in Pfronten zu Gast sind. Monika Hoede von der Trachtenkulturberatung für den Bezirk Schwaben ist von Anfang an dabei. „Der Trachtenmarkt ist eine wunderbare Gelegenheit, die Trachtenvereine vor Ort in Aktion zu erleben, sich bei Ausstellern zu Trachten und trachtenverwandten Themen zu informieren oder einfach Brauchtum und Tradition auf sich wirken zu lassen.“ Frau Hoede freut, dass die Tracht vielseitiger getragen wird, im Festzelt, an Festtagen, aber auch im Alltag. Das findet der Besucher auch auf dem Pfrontener Trachtenmarkt: Im Mittelpunkt steht das heimische Gewand, von einfach bis festlich. Qualitativ hochwertig. Denn zugelassen sind nur Aussteller, die einen Bezug zum Brauchtum haben, über 50 Händler aus ganz Bayern präsentieren alles zur Tracht, vom Dirndl bis zur Lederhose.

Dazu Stoffe, Blusen, Hemden, Strümpfe, Schuhe, Hüte, Tücher oder Spit- zenborten. Neben Trachtenschneidern ist auch das Kunsthandwerk auf dem Markt vertreten. Die Besucher können Federkielstickern, Gamsbartbindern, Edelweißschnitzern, Hosenträgerstickern, aber auch Schuhmachern, Bürstenbindern und Drechslern über die Schulter schauen. Zum ersten Mal auf dem Trachtenmarkt ist in diesem Jahr der Familienbetrieb „Sternchenlieb“ aus dem benachbarten Lechtal. Er bietet handgemachten Naturschmuck aus gepressten Blumen und Pflanzen an.

Der Erlös aus dem Verkauf der Speisen und Getränke kommt in diesem Jahr wieder Projekten der Pfarrgemeinde St. Nikolaus zugute.

Der Pfrontener Trachtenmarkt wird von Pfronten Tourismus in Zusammenarbeit mit dem katholischen Pfarramt und der Unterstützung des Allgäuer Gauverbandes sowie der Trachtenkulturberatung für den Bezirk Schwaben veranstaltet.

An beiden Tagen spielen Musikgruppen auf, Trachtengruppen aus Pfronten, Seeg und Prem präsentieren am Samstag authentisches Brauchtum auf der Außenbühne. Am Sonntag gestaltet der Allgäuer Gauverband das Programm, welches an beiden Tagen mit den Standkonzerten um 11 Uhr beginnt. 

Am Samstag steht die Musikkapelle Rückholz auf der Bühne, am Sonntag die Jugendkapelle der Harmoniemusik Pfronten. Weiterhin werden an beiden Tagen Führungen durch das Pfrontener „Heimathaus“, ein altes Bauernhaus aus dem 15. Jahrhundert, jeweils um 11 Uhr und 15 Uhr angeboten. Zusätzlich findet im Rathaus Pavillon an beiden Tagen die „Ausstellung zum Trachtenmarkt“ der LandHand Allgäu e.V. statt. An beiden Tagen ist sie von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Passend zum Thema

Beginn der Festlichkeiten zum 81. Chiemgauer Gaufest in Atzing

Viele Vorbereitungen für großes Trachtenfest in Atzing

Unterstützung für die regionale Trachtlerjugend vom Flötzinger Bräu

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: