26.04.2017

von B° RB

MTB-Marathon

Gut im Sattel - Gegen die Uhr und den inneren Schweinehund. "Deutschlands schönster MTB-Marathon" findet zum 14. Mal in Pfronten im Allgäu statt

Pfronten Hausberg

Mit neuem Konzept und Veranstaltungsteam geht einer der landschaftlich schönsten Mountainbike-Marathons am 17. Juni 2017 zum 14. Mal in Pfronten an den Start. Teilnehmer wie Zuschauer dürfen sich in diesem Jahr auf jede Menge Neuheiten freuen, darunter ein neues Startgelände, veränderte Bewertungskriterien und zwei nagelneue Events. Was gleich bleibt, sind die bewährten drei Strecken, sowie auch die Klapprad WM, die im Rahmen des alljährlichen Pfrontener MTB-Marathons dieses Jahr bereits zum 9. Mal stattfindet. Rund um den Breitenberg werden um die 1000 passionierte Bikesportler erwartet.

Viel Neues zu Altbewährtem

„Wir möchten mit dem 14. Pfrontener Mountainbike-Marathon der Veranstaltung einen noch größeren Eventcharakter verleihen“, erklären die Verantwortlichen. Gemeinsam mit dem Pfrontener Sportpool bilden diese in Kooperation mit der Gemeinde Pfronten das neue Veranstaltungsteam. Das Ziel: Bestehendes zu Optimieren und Neues auf den Weg zu bringen. Und dazu haben sich das OK-Team jede Menge einfallen lassen. So liegt das neue Startgelände am Leonhardplatz im Zentrum von Pfronten. Von hier aus starten die drei bekannten Strecken Richtung Breitenberg. Wie in den Vorjahren können die Teilnehmer zwischen der Kurzstrecke (26 Kilometer, 840 Höhenmeter), der Marathon-Strecke (51 Kilometer, 1900 Höhenmeter) und der Extrem-Strecke (76 Kilometer, 2600 Höhenmeter) wählen. Auch wenn sich die Routen in Länge und Anspruch unterscheiden, so zeichnen sie sich alle durch einen Wechsel von knackigen Anstiegen und rasanten Abfahrten aus.

Ergänzt werden die bereits bestehenden Wertungen um weitere neue Kategorien: So wird es beim kommenden MTB-Marathon die Teamwertung erstmals für die Damenmannschaften auf allen Strecken geben. Zudem wird zusätzlich zu der Normalen Wertung eine Mittelzeitwertung auf den 26- und 51- Kilometer-Strecken eingeführt. Ebenfalls neu ist die „Max. Kilometer-Wertung“. Hier gewinnt das Team, das die meisten Kilometer auf allen Strecken sammelt. 

Bei so schweißtreibenden Höchstleistungen darf der anschließende Partyspaß natürlich nicht zu kurz kommen. Auch dafür hat das OK-Team gesorgt. So steigt vor, als auch nach dem Rennen am 16. und 17. Juni, eine Bikeparty im Irish Pub "Ye auld Fellows", direkt neben dem Zielgelände.

Retro rocks

Eine Riesengaudi und der alljährliche Höhepunkt im Rahmenprogramm des Pfrontener MTB-Marathons ist die Klapprad-WM. Beim schrägsten Bergrennen der Alpen darf nur auf Original-Klapprädern aus den 70er Jahren oder baugleichen Modellen teilgenommen werden – und das hat es ganz schön in sich. Nach 3 Kilometern auf ebener Straße geht es weitere 5 Kilometer ohne Gangschaltung den Nordaufstieg zur Breitenbergbahn hinauf. Wer den inneren Schweinehund besiegt und durchhält, wird oben neben einem tollen Ausblick mit einer „Gipfelhalbe“ oder „Gipfelbluna“ belohnt. Bergab geht es dann zur Sicherheit aber ganz entspannt mit der Bergbahn. 

Auf Streckencheck mit Sofia Wiedenroth

Alle, die nicht mehr warten können oder die Strecken im Vorab zum Event schon einmal testen möchten, können sich um einen Platz zum Streckencheck mit Sofia Wiedenroth bewerben. Am 4. Juni schwingt sich die Vizeweltmeisterin im Cross Country mit 10 ausgewählten Teilnehmern aufs Rad, um die Strecken vorab unter die Lupe zu nehmen. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Facebook bis zum 10. Mai 2017 anmelden. Unter allen eingegangen Anmeldungen werden 10 glückliche Gewinner ausgelost. 

Passend zum Thema

Radlersonntag auf dem Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg


Stiftung Warentest. Fahr­radhelme: Jeder zweite Helm ist gut

Normale Fahrräder lassen sich heute kostengünstig zu Pedelecs umfunktionieren

Mehr aus der Rubrik

9. Allgäuer Radltour rollt durch die ADFC RadReiseRegion "Schlosspark im Allgäu"

Wenn der Forggensee bei Füssen im Allgäu im Juni seinen vollen Wasserstand erreicht hat, treffen sich dort in jedem Jahr Drachenboot-Fans zu einem Jedermann-Rennen vor der Kulisse von Schloss Neuschwanstein

Teilen: