30.11.2017

von B° RB

Krippele luage in der Füssener Altstadt

Beim diesjährigen Krippen-Wanderweg in Füssen sind ab dem 1. Adventswochenende 48 Krippen zu sehen

Weihnachtskrippe im Museum der Stadt Füssen im Kloster St. Mang

Die Füssener Gästeführer bieten in den kommenden Wochen regelmäßig Altstadtführungen an, bei denen das „Krippele luage“ (Krippen anschauen) im Mittelpunkt steht. Bei ihren Rundgängen zeigen sie nicht nur die handgearbeiteten Krippen in verschiedenen Füssener Kirchen, bei denen die Geburt Christi meistens in detailreiche Szenen aus der Bibel eingepasst ist.

Auch an einigen der Krippen, die in den Schaufenstern der Altstadtgeschäfte auf das Christfest einstimmen, machen sie Station. Wer hier mitgeht, erfährt so manches über die verschiedenen Krippen und ihren Bau, über regionale Weihnachtstraditionen und –bräuche. Natürlich kommt auch die Füssener Stadtgeschichte nicht zu kurz.

Die bis zu zweistündigen winterlichen Themenführungen finden vom 6. Dezember bis zum 3. Januar immer am Mittwoch um 15.00 Uhr statt, Treffpunkt ist die Tourist Information Füssen.

Die Teilnahmekosten betragen mit FüssenCard 3,- Euro, ohne FüssenCard 5,- Euro, für Jugendliche von 15 – 17 Jahren ermäßigt 1,50 Euro und Kinder unter 15 Jahren können kostenfrei mitgehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Passend zum Thema

Hans Bergers Rosenheimer Adventsingen im KU’KO im Jubiläumsjahr von Ludwig Thoma

St. Paulus Ingolstadt: Ludwig Thomas "Heilige Nacht" am Samstag, 16. Dezember 2017, 18:00

Kur- und Touristinformation Stadt Treuchtlingen: Treuchtlinger Schlossweihnacht vom 8. bis 10. und 15. bis 17. Dezember 2017

Mehr aus der Rubrik

Am Sonntag, den 17.12.2017 veranstaltet Pfronten Tourismus in Zusammenarbeit mit acht örtlichen Vereinen zum 29. Mal den beliebten Weihnachtsmarkt auf dem Leonhardsplatz in Pfronten-Heitlern

Eine ganz besondere Einstimmung auf Weihnachten bietet in diesem Jahr ein Krippenspiel der etwas anderen Art. Es findet im Kurpark-Pavillon am Samstag, 9., Samstag, 16. und Mittwoch, 27. Dezember 2017 statt

Weihnachten: Lichtzauber in den Hinterhöfen

Teilen: